TG Auetal: Bericht Sommerfest 2011

Sommerfest am 2.Juni 2011

Am 2. Juni fand das diesjährige Sommerfest der Trainingsgruppe auf dem Hundeplatz im Auetal statt. Als besondere Attraktion präsentierte sich die Rettungshundestaffel Bad Münder, um mit einer Vorführung einen Einblick in die faszinierende Arbeitsweise zu geben. 6 Hunde waren mit ihren Führern vor Ort und haben uns in Theorie und Praxis über die Ausbildung, die insgesamt 2 ½ bis 3 Jahre dauert, ihrer Hunde informiert. Zur Ausbildung gehören unter anderem die Gerätearbeit und die Unterordnung dazu. Die Staffel trainiert 2 x 2-4 Stunden wöchentlich, alle 14 Tage findet theoretischer Unterricht statt. Trainiert wird sowohl auf dem Hundeplatz der Rettungshundestaffel, als auch in freiem Gelände. Die Ausbildung umfasst für den Hundeführer Kenntnisse in der Ersten Hilfe für Hund und Mensch. Außerdem wird der Umgang mit Karte und Kompass geschult und eine Funkausbildung ist erforderlich. Bei einem Kennlern-Test werden die Hunde geprüft, ob sie als Rettungshund geeignet sind. Dabei spielen die Wesenssicherheit, optische und akustische Belastbarkeit sowie der Spieltrieb eine große Rolle. Grundsätzlich ist jeder Hund geeignet, wenn er einige der Prüfungskriterien erfüllt.
Des Weiteren galt es beim Sommerfest ein Quiz mit Fragen rund um das Thema „Hund“ zu beantworten, sowie einen Parcours mit vier Stationen für Mensch-Hund-Teams zu bewältigen.
Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt und für alle Hundefreunde und solche, die es werden wollen war es ein gelungener, sonniger Tag.

Autor: Elke Ragge-Katz

BZG Hannover: Wesenstest am 15. Mai 2011 in Gronau (Leine)

Wesenstest am 15. Mai 2011 in Gronau (Leine)

Am Sonntag, dem 15.05.2011 trafen sich in Gronau (Leine) – und nicht etwa im westfälischen Gronau, wie ein Team zunächst annahm – neun Hund-Mensch-Gespanne zum Wesenstest. Irmelin Barckhausen richtete die drei Rüden und sechs Hündinnen im Alter von etwa ein bis drei Jahren. Alle Hunde zeigten sich auf dem Parcours sehr sicher und ließen sich auch durch die „optischen und akustischen Reize“ (überwältigend gruselig das grüne „Gespenst“ und beeindruckend scheppernd der Blechdosensack!) nicht sonderlich beeindrucken. Alle Hunde haben bestanden, und die begleitenden Menschen genossen einen schönen, fast regenfreien Tag mit leckerer Grill-Pause und Kaffee und Kuchen. – Herzlichen Dank an Andreas Stünkel für die Überlassung seines Geländes samt Grill und an Christine Hoppe für die perfekte Organisation. Schließlich ein besonderer Dank an Irmelin Barckhausen für die einfühlsame und überaus fachkundige Beurteilung unserer Hunde!

Ramona Timm